Neue Artikel

Verkaufshits

Pflege Es gibt 48 Artikel.

Unterkategorien

  • Acca Kappa
  • Castle Forbes
  • Cellcosmet

    Das Wichtigste auf einen Blick

    Cella respektiert in ihren Cosmeceuticals die hormonelle Identität der weiblichen und männlichen Haut, sowie das physiologische Alter.

    Allem voraus steht die Firma Cella S.A. für die Ethik und der Respekt vor der Natur und dem menschlichen Organ Haut im Vordergrund.

    Diese Philosophie spiegelt sich in jeden einzelnen Inhaltsstoff wider, welche alle nur von reinster, biologischer Qualität sind.

    Der natürliche Wachstumszyklus der Algen/Meeresextrakte wird genauso beachtet, wie die 100%-ige Reinheit aller verwendeten, natürlichen Ölen und Zellextrakte. Für beste Qualität und Wirkung.

    Die Haut ist ein Organ, es verdient nur die beste, reinste Qualität zur Unterstützung ihrer Funktionen. Demzufolge ist es eine Selbstverständlichkeit, dass auch auf die individuelle Hautempfindlichkeit speziell eingegangen wird.

    Jedes einzelne Cosmeceutical ist hypoallergen und isotonisch, alkoholfrei, ohne jegliche chemische Verbindungen, silikonfrei, hormon-, mineral-, parfum- und farbstofffrei.

    Es besteht aus 100% reinen, natürlichen, ätherischen Ölen nach BBDÄÖ-Qualität. Dazu werden nur die Klasse A an Pflanzenölen verwendet; 1. Kaltpressung, ohne jegliche Zusätze.

    Cellcosmet / Cellmen sind weltweit die einzigen Cosmeceuticals mit gleichzeitig Phyto und Zyto-Wirkstoffkomplexen.

    Cella biete überdurchschnittliche Qualitätsmerkmale und Vorsichtsmaßnahmen für maximale Sicherheit in ihren Linien. 


    Von der Herstellung im eigenen Schweizer Labor über die Analyse in Universitätslabors bis hin zu zuzätzlichen strengen bakteriologischen Tests in unabhängigen Labors wird absolute Reinheit garantiert.

    Hermetisch versiegelte Tiegel, Qualitätsgarantieschein, Angabe des Verfallsdatums und Registrierung beim schweizerischen Bundesamt für Gesundheit zeichnen jedes einzelne Cosmeceutical der Schweizer Cellular-Linien von cella Laboratoires S.A. aus.

     

  • James Read

    JAMES READ PROFESSIONELLE BRÄUNUNGSQUALITÄT FÜR DIE ANWENDUNG ZU HAUSE

    2012 wurde James Read Tan vom gleichnamigen weltweit führenden Bräunungsexperten und Branchentrendsetter auf dem britischen Markt eingeführt. Bei der Entwicklung seiner einzigartigen Produktpalette griff James auf seine in Schönheitssalons, bei Fotoshootings und Backstage-Einsätzen bei Fashionshows sowie beim Styling von Promis gesammelten Erfahrungen zurück.

  • MEDEX
  • Menard Embellir
  • NeoEva

    Neoeva verzichtet auf Tierversuche.

    Natural Serum enthält keine tierischen Inhaltsstoffe und Apfallprodukte der Massentierhaltung.

    Neoeva ist nicht nur 100% vegan, sondern auch 100% reine Naturkosmetik und enthält keine Parabene, keine synthetischen Farbstoffe, Formaldehyd oder Petroleum Derivate.

  • Swissdent
  • Cellmen
  • Beauty Lab

    Was die Wirkstoffe für Pflege so wertvoll macht.

    PEPTID-POWER

    Klein, aber oho! Auf kaum eine Substanzklasse trifft diese Aussage so passend zu wie auf die Peptidmoleküle. In der Kosmetik wie auch in der Medizin erleben die Winzlinge gegenwärtig einen regelrechten Boom. Ob Di-, Tri- oder Tetra: Die Endung "Peptid" steht für efektive Wirkung.

    Der Begriff Peptide wurde erstmals 1902 geprägt (griechisch pepton = verdaut). Er bezeichnet ein Molekül, welches aus Aminosäuren aufgebaut ist, die über sogenannte Peptidbindungen miteinander verknüpft sind. Systematisch unterteilt man die Peptide nach der Anzahl der Aminosäuren, aus denen sie aufgebaut sind: Oligopeptide enthalten weniger als 10 Aminosäuren (z.B. Di-, Tri-Tetrapeptide), Polypeptide bestehen aus zehn bis 100 Aminosäuren, ab 100 Aminosäuren spricht man von einem Protein.

    In der Kosmetik werden Peptide auch als Zellbotenstoffe bezeichnet, da sie als eine Art Signalsubstanzen den Zellstoffwechsel anstossen. Daher sind sie in ihrer Wirkung mit keiner anderen Stoffgruppe vergleichbar. Genau genommen sind die Peptide keine Booster oder Filler und auch keine klassischen Antioxidanzien, sondern vielmehr die "Personal-Trainer" unserer Zellen. Mittlerweile lassen sich bei ihnen über 1.100 verschiedene Wirkungsweisen unterscheiden.

    Mal natürlich, mal synthetisch

    Im Körper erfüllen Peptide z.B. als Hormone eine Vielzahl von wichtigen Funktionen. Sie regulieren Stoffwechselvorgänge, Wachstum, Schmerzempfinden und nehmen darüber hinaus viele weitere lebenswichtige Aufgaben wahr. Sie sind hochaktiv und in ihrer Aktivität sehr spezifisch. Die körpereigenen antimikrobiellen Peptide auf der Haut und Schleimhaut schützen vor Infektionen. In der Medizin werden Opiat-ähnliche Peptide zur Linderung von Schmerzen eingesetzt.

    Natürliche Peptide können z.B. aus Reis, Weizen oder Milch gewonnen werden. Diese durch Fermentation gewonnenen Peptide sind aufgrund der kostenintensiven und sehr aufwendigen Herstellung selten in kosmetischen Produkten anzutreffen. Dort werden meist synthetisch hergestellte (Oligo-) Peptide mit einer definierten Sequenz (Abfolge der Aminosäuren) eingesetzt. Hierzu gehören uz.B. Matrikine, welche die Kollagensynthese anregen und so indirekt als "Faltenkiller" wirken.

pro Seite
Zeige 1 - 20 von 48 Artikeln
Zeige 1 - 20 von 48 Artikeln